Was tun wenn der Drucker nicht richtig druckt?

Wenn Sie einen Epson-Drucker haben und Ihre Ausdrucke schwach, unvollständig oder mit Linien durchzogen sind, besteht die Möglichkeit, dass Sie eine verstopfte Düse haben – ein häufiges Problem, das viele Benutzer mit Epson-Druckern haben. Es ist unvermeidlich, dass sich die Druckköpfe mit der Zeit verstopfen, da kleine Mengen an Farbresten austrocknen und sich in den Düsen sammeln. Wenn Sie vorsichtig sind, die Kartuschen sofort zu ersetzen, wenn der Alarm für niedrige Tinte ausgelöst wird, kann dies viel dazu beitragen, das Austrocknen der Tinte in den Düsen zu verhindern, aber Sie können trotzdem mit einer oder mehreren Kartuschen enden, die aus einem anderen Grund immer noch verstopft sein können. Der Epson Drucker druckt nicht vollständig, wenn beispielsweise die Druckköpfe verstopft sind. Blockierte Druckköpfe können unabhängig davon auftreten, ob Sie Original-Epson- oder Aftermarket-Kartuschen verwenden.

Die Ursache von Verstopfungen

Neuen Epson Drucker kaufen

Die Druckköpfe verstopfen, weil die Düsen entweder durch Luft oder Tinte blockiert werden. Clogs passieren normalerweise, wenn: Sie wechseln Ihre Tintenpatrone nicht sofort, wenn Sie eine Warnung zu wenig Tinte erhalten, sondern drucken weiter, bis Sie verblasste Ausdrucke sehen. Wenn Sie eine neue Kartusche einsetzen, bereitet Ihr Drucker den Druckkopf für die neue Tintenpatrone vor, dies wird als Priming bezeichnet. Die Grundierung erfolgt, wenn der Drucker Tinte durch die Düsen drückt, um die Luft herauszudrängen. Der Nachteil dabei ist, dass der Drucker manchmal zu viel Tinte drücken kann und der Überschuss über den gesamten Druckkopf schmieren würde, wo er am Ende mehr Düsen blockiert. Und wenn die verschmierte Tinte trocknet, hat man wieder verstopfte Düsen und schlechtere Ausdrucke als zuvor.

Sie schalten Ihren Drucker nicht aus. Die Tinte trocknet in den Düsen aus, wenn Sie sie nicht regelmäßig verwenden. Wenn Sie Ihren Drucker einschalten, führt dies dazu, dass der Drucker einen Mini-Reinigungszyklus durchläuft und die Tinte wieder fließt.

Sie verwenden Ihren Drucker nicht regelmäßig. Wie bereits erwähnt, trocknet die Tinte bei Nichtgebrauch aus. Wenn Sie Ihren Drucker also nur etwa zweimal im Monat benutzen, empfehlen wir Ihnen, einen Laserdrucker zu wählen. Laserdrucker verwenden Tonerpulver und trocknen nicht aus. Das Wissen um die häufigen Ursachen von verstopften Druckköpfen kann Ihnen helfen, die notwendigen Schritte zu unternehmen, um zu verhindern, dass sie passieren. Wie das alte Sprichwort sagt, ist Prävention immer besser als Heilung.

Möglichkeiten zur Reinigung Ihres Druckkopfes

Überprüfen Sie Ihre Düsen und führen Sie Reinigungszyklen über das Menü Ihres Druckers durch, bevor Sie Ihr Gerät öffnen und manuell reinigen.

Reinigungszyklen des Druckkopfes

Die Druckermodelle von Epson verfügen über einen ziemlich effizienten Reinigungszyklus, der die Düsen in der Regel in einem oder zwei Zyklen ausräumt. Beachten Sie jedoch, dass die neueren Modelle längere Reinigungszyklen haben, die leider jedes Mal mehr Farbe verbrauchen. Hier ist, wie Sie anfangen können:

  • Bevor Sie etwas anderes tun, stellen Sie sicher, dass der Drucker keine Fehler auf dem LCD-Bildschirm anzeigt.
  • Drücken Sie die Home Taste und wählen Sie „Setup“ und dann „Maintenance“.
  • Wählen Sie „Druckkopf-Düsenprüfung“.
  • Ihr Drucker erstellt eine Seite mit vier farbigen Rastern, die veranschaulichen, welche Düsen blockiert sind (und welche nicht).
  • Wenn keine Lücken vorhanden sind, wählen Sie Fertig.
  • Wenn Lücken vorhanden sind oder einige Linien schwach sind, wählen Sie „Druckkopf reinigen“ und fahren Sie fort.

Vorsicht: Schalten Sie Ihren Drucker während eines Reinigungszyklus niemals aus. Andernfalls kann das Gerät dauerhaft beschädigt werden!

BITTE BEACHTEN SIE: Dieser Prozess ist spezifisch für die Auswahl von Epson Workforce, Artisan und SureColor Modelldruckern, kann aber breit auf mehrere verschiedene Modelle angewendet werden, einschließlich der meisten Expressionsmodelle. Bitte konsultieren Sie Ihr Druckerhandbuch, wenn Sie Fragen zu Ihrem speziellen Drucker haben. Für einen visuellen Einblick in den Prozess schauen Sie sich dieses hilfreiche YouTube-Tutorial für Drucker im A3- und A4-Format hier an.

Wenn Sie zwei oder drei Zyklen ohne Verbesserung Ihrer Druckqualität ausführen, lassen Sie den Drucker mehrere Stunden ruhen – bis zu sechs Stunden Wartezeit werden von Epson empfohlen. Führen Sie danach erneut einen Reinigungszyklus durch und prüfen Sie, ob dies die Druckqualität verbessert. Viele Leute werden weiterhin Reinigungszyklen durchführen, bis sich der Kopf frei macht, oft mit sechs oder acht Zyklen, was bis zum nächsten Morgen funktionieren kann, wenn die gesamte Tinte, die in den Reinigungszyklen verwendet wird, die sich auf dem Kopf angesammelt hat, wieder trocknet und verstopft. Natürlich wird das wiederholte Durchführen dieses Vorgangs deinen Verstopfung im Laufe der Zeit verschlimmern – und eine Menge Tinte verbrauchen.

Wenden Sie sich an Epson, um weitere Anweisungen zu erhalten, wenn Sie sich unter Garantie befinden und immer noch keine Verbesserung sehen. Wenn Sie nicht mehr unter die Garantie fallen, können Sie die Integralstücke manuell reinigen, um hartnäckige Tintenverunreinigungen zu entfernen. Die Reinigung Ihres Druckkopfes kann manuell auf eine von mehreren Arten erfolgen, einige sind komplexer und anspruchsvoller als andere. Hier sind einige gängige Fehlerbehebungslösungen, die mit den meisten Epson Tintenstrahldruckermodellen funktionieren, die von den einfachsten bis zu den am häufigsten verwendeten aufgelistet sind.

Reinigen Sie die Schwämme mit destilliertem Wasser

  • Schalten Sie den Drucker aus und öffnen Sie den Deckel. Sie sollten die Druckkopfbaugruppe sehen können.
  • Achten Sie auf einen kleinen Kunststoffhebel, der sich links neben der Baugruppe befindet, wenn der Drucker nicht druckt. Bewegen Sie es nach vorne und unten, um den Druckkopf zu lösen, und drücken Sie die Baugruppe dann nach rechts. Es kann sich zunächst nur einen Zentimeter oder weniger bewegen, aber wenn Sie es bis zum Anschlag drücken, klickt es. Dadurch wird die Baugruppe vollständig freigegeben, so dass Sie sie zur Seite schieben können.
  • Wenn sich kein Hebel neben Ihrer Druckkopfbaugruppe befindet, drucken Sie eine Seite mit der Aufladung und trennen Sie den Drucker mit der Baugruppe in der Mitte, entsperrt.
  • Sie sollten Schwämme sehen, die Tinte aus den Kartuschen im Schlitten speichern. Mit einer Pipette oder Plastikspritze die Schwämme mit destilliertem Wasser oder Windex-Lösung sättigen.
  • Bewegen Sie die Baugruppe wieder über die Schwämme, bis sie ganz nach rechts geht.
  • Das destillierte Wasser mindestens fünfzehn Minuten aushärten lassen. Für die besten Ergebnisse sollten Sie den Drucker über Nacht einweichen lassen.
  • Drucken Sie sechs bis acht Seiten dicht mit Text und Bildern, bis Ihre Ausdrucke sauber und gestochen scharf sind. Wenn Sie immer noch keine guten Ergebnisse erzielen, überlegen Sie, ob Sie mit dem nächsten Schritt zur Reinigung Ihres Druckkopfes fortfahren sollten.

Destilliertes Wasser im Tintenanschluss

  • Entfernen Sie die Tintenpatronen aus Ihrem Druckkopfwagen.
  • Wenn die Tintenpatronen entfernt sind, sehen Sie kleine kegelförmige Vertiefungen, die die Tinte von der Patrone zum Druckkopf transportieren. Dies sind Tintenanschlüsse, und es sollte einen für jede Farbe/Schwarz-Kassette geben.
  • Geben Sie mit einer Pipette oder einer Plastikspritze ein paar Tropfen destilliertes Wasser oder Druckkopfreiniger in den Tintenanschluss, der verschlossen sein kann. Nicht in alle Anschlüsse Reiniger einsetzen! Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Farbe welche ist, schauen Sie auf der Unterseite des Tintenanschlusses nach Farbresten. Normalerweise ist Gelb die Farbe ganz rechts, und nach links ist es Magenta, Cyan und schließlich Schwarz ganz links.
  • Ersetzen Sie die Tintenpatronen und warten Sie, bis der Drucker die neue Patrone eingerichtet hat. Wenn Wasser oder Lösung aus dem Druckkopf getropft ist, wischen Sie ihn mit einem Papiertuch ab, bevor Sie fortfahren.
  • Drucken Sie sechs bis acht Seiten Text und Bilder aus, um die Klarheit zu testen. Immer noch keine guten Ergebnisse erzielt? Versuchen Sie diese nächste Prozedur:

Reinigen des Druckkopfes mit Papierhandtüchern

  • Schalten Sie Ihren Drucker aus.
  • Reißen Sie ein einzelnes Blatt Papiertuch in zwei Hälften und falten Sie es in Längsrichtung, bis es etwa einen halben Zoll breit ist.
  • Öffnen Sie die Oberseite Ihres Druckers und suchen Sie nach einer Gummiwalze, die Papier durch das Zuführsystem transportiert. In diesem Zuführsystem läuft der Druckkopf beim Drucken über.
  • Befestigen Sie das Papiertuch mit Klebeband an der Rolle und tragen Sie mehrere Tropfen destilliertes Wasser oder Reiniger in der Nähe der Mitte des Handtuchs auf.
  • Bewegen Sie die Druckkopfbaugruppe über das Papiertuch und lassen Sie es mindestens fünfzehn Minuten ruhen. Lassen Sie der getrockneten Tinte auf dem Druckkopf Zeit, sich aufzulösen. Mit der Zeit werden Sie eine Sammlung von schwarzer Tinte auf dem Papiertuch sehen – das ist mehr als nur die schwarze Tinte, es ist eigentlich eine Kombination aller Farben in einem Pool.
  • Wiederholen Sie dies mit frischen, feuchten Papiertüchern, bis Sie beginnen, einzelne Farben von jedem Tintenanschluss zu sehen. Möglicherweise müssen Sie den Vorgang mehrmals wiederholen, um gute Ergebnisse zu erzielen.
  • Als nächstes sollten Sie Ihren Drucker wieder einschalten. Bevor Sie dies tun, vergewissern Sie sich, dass die Druckkopfbaugruppe in ihre Ausgangsposition zurückgekehrt ist, anstatt in der Mitte zu liegen.
  • Drucken Sie mehrere Seiten, um sicherzustellen, dass jeder der Anschlüsse frei ist.

Schnellere Druckgeschwindigkeiten und schärfere Bilder bedeuten, dass es wahrscheinlicher ist, dass Ihr Druckkopf darunter leidet. Da mehr Epson-Drucker mit diesen Funktionen produziert werden, wissen Sie umso besser, wie Sie verstopfte Düsen verhindern können.